05:17 | Heimo Kaindl

Ein neuer Tag. Ungewöhnlich durch die erste Begegnung des Morgens – ein Igel am Gartentor. Das Indigo[blau] des Nachthimmels – gebrochen von einem Silberstreif im Osten. Kühler Nordwind und ausgewaschener Himmel. 

Mein Standpunkt: ganz nah an der Scheibe, über den dämmrigen Schluchten der Altstadthäuser. Mit mir allein und einem der wacht am Hauptplatz – Erzherzog Johann. Ein glühender Lichtpunkt im Sausal – die Sonne ist da. St. Johann & Paul strahlt auf, oranger Gruß der Farben rollt über die Hänge. Die Turmkreuze von Stadtpfarrkirche und St. Josef brennen im Sonnenlicht – Herr, öffne meine Lippen. [Laudes/Morgenlob Psalm 51,17]   

Hotel Weitzer – 3. Stock für Sonnenaufgang buchen. Erstaunlich, wo das Licht hinfällt. 

Punkt sechs: Straßenkehrer und erste Passanten am Hauptplatz, Straßenbahngequietsche, Licht in St. Andrä und am Ende auf den Strahlenkränzen von Mariahilf. – Wir sind für das verantwortlich, was wir uns vertraut gemacht haben. [Antoine de Saint-Exupéry]

Vigil und Wache. Ein besonderer Tag für mich und vielleicht für viele andere in Graz.