05:36 | Martina Goliasch

Voller Neugier betrete ich den Shelter. Wird es mir eng vorkommen? Nein! Der projizierte Lichtrahmen schwebt über der Stadt und ich stehe mitten drin und darf Zeuge davon sein, wie Graz erwacht.
Mein Blick wird durch die aufgehende Sonne auf die im Westen liegenden Hügel von Graz gelenkt, die in einem, sanften Rot zu leuchten beginnen.
Immer intensiver wird das Grün der Bäume, Lichtreflexionen an Fensterscheiben blenden in den Augen.
Ich muss auf die andere Seite, um zu sehen, was die Sonne macht, wie schnell sie sich bewegt, wie schnell die Stadt immer mehr ins Licht getaucht wird. Die Kirchtürme leuchten und ziehen den Blick auf sich – wunderschön!
Das Spektakel ist vorbei, sobald die Sonne ganz aufgegangen ist – die Stadt ist gleichmäßig erleuchtet.

(…)