06:08 | Stefan Plieschounig

(…)

Immer wieder entdecke ich Neues. Und genieße den ausgiebigen Blick auf die verwinkelte Dachlandschaft der Altstadt.
Werde ich eigentlich auch von unten wahrgenommen? Oder sieht mich nur das Friendly Alien durch sein auf das Uhrturm gerichtetes Auge?
 Vielleicht der Kranfahrer auf der Baustelle der Barmherzigen Brüder, mit dem ich mich fast auf gleicher Höhe befinde?
Eine erste Turmuhr schlägt sieben. Das Morgenläuten setzt ein und weckt meine letzten müden Zellen.
In wenigen Minuten ist meine Wache schon wieder vorbei – noch einmal den Blick über die Stadt und auch in die Ferne schweifen lassen.
Plötzlich erblicke ich ein Eichhörnchen, das sich unweit vor mir gekonnt von Ast zu Ast schwingt.

(…)