Community Blog

© La Strada Graz / Martin Hauer

Die TeilnehmerInnen, die jeweils eine Stunde wachsam auf die Stadt blicken, und ihre BegleiterInnen sind die ProtagonistInnen des Projektes „The Graz Vigil“ von Joanne Leighton und La Strada Graz. Der Community-Blog begleitet das Projekt seit dem Aufbau der temporären Rauminstallation am Schlossberg und gibt laufend Einblick in die individuellen Erfahrungen der TeilnehmerInnen während der Vigil-Stunde.

„The Graz Vigil“ wieder im Shelter am Schloßberg!

Seit nunmehr einundzwanzig Wochen ist der hölzerne Shelter auf der Bürgerbastei am Grazer Schlossberg sichtbar. Am Abend des 4. Mai hatte die 250ste TeilnehmerIn zu Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang über der Stadt gewacht.

In nie dagewesener Form hat ein Virus die ganze Welt in seinen Bann genommen. Mit den COVID-19 Schutzmaßnahmen der Bundesregierung ab 16. März hatten wir alle TeilnehmerInnen und deren BegleiterInnen gebeten, ihre Vigil-Stunde von zu Hause aus zu halten. So entstand durch deren Aufzeichnungen ein Tagebuch, das Zeugnis von dieser für uns alle herausfordernden Zeit ablegt und dem Projekt eine ungeahnte weitere Dimension verleiht. Damit wurde eine ganz besondere Brücke gebaut, über die schwierigste Phase dieser Unsicherheit. Herzlichen Dank dafür an alle Beteiligten!

Ab Dienstag, 14. April werden nun diese Einschränkungen stufenweise zurückgefahren, beginnend mit der Öffnung kleiner Geschäfte.
Mit diesem Tag haben wir in Abstimmung mit Joanne Leighton nun auch „The Graz Vigil” in den ursprünglichen Modus gebracht und begleiten die TeilnehmerInnen wieder in den Shelter am Schlossberg. Wir denken, dass unser gemeinsames und verbindendes Projekt sich hervorragend dazu eignet den Weg zurück in eine Welt nach Corona einzubegleiten. Selbstverständlich ist für entsprechende Hygiene- und Schutzmaßnahmen gesorgt. Auch Gesichtsmasken werden vor Ort zur Verfügung stehen. Es begegnen einander zwei Menschen am Schloßberg – mit angemessenem Abstand – sie begegnen dabei aber auch einer ganzen Stadt und die ganze Stadt begegnet ihnen.

„Schau auf dich, schau auf mich, lautet gerade das Mantra in der Corona-Zeit.“ schreibt Bernhard Fink, einer der Home-Vigils in seinem Blog Beitrag. Das passt ganz gut zu „The Graz Vigil“. Von 1.1. bis 31.12.2020. Jeden Tag. Morgens und Abends. Zu Sonnenaufgang und zu Sonnenuntergang.

Herzlichst
Werner Schrempf
La Strada Graz

19:57 | Karin Haidmayer

Ein wunderschöner Abend mit Sonnenuntergang und Wärme.

05:07 | Jürgen Rajh

Es klopft, ich muss den Regiestuhl verlassen.

19:57 | David Weiss

…und bis zum nächsten Sonnenaufgang!

05:06 | Michaela Löschnigg-Tausz

Dankbarkeit kommt mir ständig in den Sinn!


19:57 | Alexander Tiesenhausen

Eine Stunde Auszeit um die Heimatstadt wieder zu entdecken!


05:06 | Wolfgang Fröhlich

Vielleicht ist das der Moment an dem die Stadt schläft.

19:57 | Christian Grübl

Der Ausblick über die Stadt ist einfach genial.

05:05 | Andreas Reuscher

Der Himmel ist klar, die Vögel singen bereits.

19:58 | Andreas Buschek

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold!

19:57 | Gudrun Steiner

Vor Beginn der Wache erstrecke sich ein schöner Regenbogen über Graz.

05:04 | Siegfried Nagl

Ich bin eine Stunde gar nicht bei mir – ich bin bei euch und unserer Stadt.

05:04 | Markus Rieser

Übergabe an die Schicht der Nacht.

19:57 | Rene Apfelknab

Die Füße meldeten sich, es wurde warm, sehr warm.

05:04 | Reinhold Hüttmann

„Die Stadt erwacht, und ich schau´zu.“


19:57 | Karl Heinz Posch

…was wird aus der Stadt?

05:03 | Dieter Hardt-Stremayr

Graz, eine Liebe, die bleibt.

19:57 | Peter Mercun

Auch fand ich Zeit mir über mich selbst und manche Dinge in meinem Leben Gedanken zu machen.


05:03 | Verena Schleich

Denn ich hab Hunger – aufs Leben.

19:57 | Alex Gutmann

Mein Traum, einmal im Leben auf einem Berg zu sein…

05:03 | Christian Friess

Mauersegler und Schwalben fliegen vor einem herum…

19:56 | Erika Wilfing-Weberhofer

Mein Herz macht einen kleinen Freudensprung.

05:03 | Christian Pühringer

Nichts verrät, dass der Sommer in wenigen Tagen beginnt…

19:56 | Matthias Grasser


Gleichzeitig kreierte ich neue Visionen,…

05:03 | Petra Auer-Nahold

die Stille ist voll von Geräuschen…

19:56 | Enzo Sauer

Sehr wenig Beleuchtung auf den Dächern.

05:03 | Roland Setina

Allein oder doch nicht allein?

19:55 | Roland Pischorn

Ich habe gesehen, wie der Nebel den Berg einnimmt.

05:03 | Doris Lind

Nicht denken, nur sein.

19:55 | Pia Pollak

…ist es dann das Erlebnis, das man spürt oder nur ein Schein des Erlebnisses?

05:03 | Hanne-Helene Scharnagl

Ich durfte tief in dein Herz und in deine Seele schauen.

19:54 | Sandra Marschke

Meine Gedanken zerfließen,…

05:03 | Nina Kretschi

Beide Seiten – so verschieden wie das Leben.

19:54 | Eva Postl

… und etwas glänzt in der Abendsonne.

05:03 | Annemarie Greger

Offen sein für Neues – dankbar für Erlebtes.

19:53 | Volha Hapeyeva

…and here I was in my afterlife or new life…

05:03 | Anneliese Kollegger-Steger

So viele Male sind wir bei Ihren Besuchen bei mir durch Graz geschlendert,…

19:53 | Mihael Vecchiet

So schließt sich ein weiterer Tag in Graz ab.

05:03 | Manfred Gaulhofer

… einer der längsten Tage des Jahres.

19:52 | Annemarie Eichinger

Der Duft des Holzes ist das erste was mich fesselt.

05:04 | Sabine Eichmüller

Lebe seit 58 Jahren und 10 Monaten hier.

19:51 | Bettina Fischer

Stadt der Verbote & Stadt der Menschenrechte

05:04 | Andrea Redi

„Stadtentwicklung ist Gesellschaftsentwicklung“

19:51 | Christian Leibnitz

Mein Blick hat sich geweitet…

05:04 | Eva Beer-Fenz

Auf der einen Seite die immer heller und wärmer scheinende Sonne,…

19:50 | Jana Finder

Ich stand sozusagen 60 Minuten vor einem Abgrund, unter mit Holz, vor mir eine Wand aus Plexi-Glas.

05:05 | Klaus Zausinger

…spüre Sehnsucht nach Leben und Frieden…

19:49 | Schwester Sonja Dolesch

Wenn die Geschäfte zu Ende sind, wo ist Heimat und Ruhe für den Rückzug?

19:48 | Thomas Reiter

Es war ein Sonnenuntergang im Hier und Jetzt…

05:05 | Oskar Beer

Es ist die Verantwortung für ein harmonisches Miteinander,…

05:06 | Ingrid Deutsch

…und habe über Begrenztheit und Grenzen nachgedacht…

19:47 | Willy Loseries

Ich verspüre volle Freude und Zufriedenheit.

05:06 | Martin Brischnik

Mit etwas mehr Solidarität und gutem Willen…

05:07 | Anja Hummel

Alles wirkt so warm und ruhig.

19:45 | Schwester Vera Ronái

Ein junger Mann geht vorbei, entdeckt mich und ruft „Verrückt!“

05:08 | Uladzislau Ivanou

….j’ai remarqué du mouvement dans la fenêtre…

19:44 | Andreas Jantschgi

Schön auch dem Spiel der Schwalben zuzusehen

05:08 | Heidi Taibinger

Ich setze alle Sinne ein.


19:43 | Doris Langer

Ich bin Teil dieser Stadt und die Stadt Teil von mir.

19:42 | Wilma Dulsky

Es war eine sehr bewusste Stunde.


05:10 | Erika Stelzl

Graz ruhend zu meinen Füßen!


19:41 | Angelika Utz

Du schenkst Sicherheit und Heimat.


05:11 | Birgit Leinich

Ich danke für diese Stunde des Ankommens.

19:40 | Florian Weitzer

Nicht abgehoben, sondern geerdet.

05:11 | Bernhard Rinner

Und genau dieser Heilige Franz schenkte mir das Zitat zur Morgenerkenntnis…

19:39 | Beate Klappa

I‘m in love with this city!

05:12 | Norbert Müller

Ein erhabenes Gefühl und schön zu erleben.

19:38 | Marcel Schudi

Je mehr man das Leben in der Stadt sieht, umso mehr denkt man über sein eigenes Leben nach.

05:13 | Elke Aschbacher

Eine besondere Stunde. Eine geschenkte Stunde Zeit!

05:14 | Eva Tiefengraber

Schön ist es, da heroben.

19:36 | Karin Oswald

PS: Bitte bleib weiterhin eine dynamische Stadt

05:15 | Silvia Pöttler

Wie ist ihr Leben, was denken sie?

19:34 | Alexander Erlbacher

Was mache ich jetzt eine Stunde lang?

19:33 | Bernd Thurner

Der erste Kuss am Schlossberg,…

05:17 | Hans Schrei

Ich habe Gott um Schutz, Gesundheit, Friede, Liebe und Hoffnung gebeten.

19:32 | Simone Steiner

Mit beiden Beinen fest in der Luft stehen ist etwas, das ich sehr gut kenne.

05:18 | Wolfgang Schmut

Heute früh Tagwache, gespannte Erwartung!


05:19 | Petra Fröschl-Zückert

Hat der frühe Wurm einen Vogel?

19:30 | Anna Dietl

Dann bemerke ich, dass ich den Vögeln wahrscheinlich noch nie so nahe war wie jetzt.

05:20 | Helmut Winkler

Das Besondere an diesem Geschenk ist alleine Zeit für mich zu haben abseits aller Ablenkungen – etwas wirklich Wertvolles und Besonderes.

19:28 | Shah Shaban

There are three important things, that contribute to the greatness of a city…

05:22 | Brigitte Semmler

Die Atmosphäre einsaugen, die Sinne beleben, gut, dass es so ist wie es ist.


19:27 | Michael Barth

Ein Zeichen für die neue Zeit oder nur eine künstlerische Provokation?


05:23 | Ulrike Lessing-Weihrauch

…die Stadt ist wie in Watte gepackt.


19:26 | Kushtrim Mehmeti

Den Rhythmus der Stadt nimmt man auf eine ganz andere Art wahr…

05:24 | Verena Waidacher

Es gibt so viel zu sehen, wenn man sich die Zeit dafür nimmt.

05:25 | Markus Wieser

Ein Reisender in einem Segment, welches sich unendlich fortsetzen lässt.

19:23 | Gerald Rodler

Ich bin sehr stolz in dieser Stadt geboren zu sein.


05:27 | Bernadette Poecheim

Graz ist eine Wohlfühlstadt.

05:28 | Christa Paulin

„Wachsam sah vom Schlossberg nieder…“

19:21 | Bianca Wippel

… ein Geburtstagsgeschenk der etwas anderen Art

05:29 | Wolfgang Lobnig

Ein neues Entdecken meiner Heimatstadt!

19:20 | Josef Strasser

Es hat mich fasziniert über Graz zu stehen.

19:18 | Martin Frauscher

Ich will oft nicht wahrhaben, dass Graz ein größeres Dorf ist,…

05:32 | Grace Pommerenke

Der Morgen ist frisch und angenehm, die Nacht war unruhig.

19:17 | Irmgard Formayer

Das Alien sendet eine Nachricht: „DANKE, ALLEN, DIE HELFEN“

05:33 | Märie Radaschitz

Vor meinem geistigen Auge erscheint plötzlich jene riesengrosse, transparente und sonnengelbe Hülle, von der ich gestern Nacht bereits geträumt habe.

19:16 | Vanda Both

Und das letzte Wort hat immer das Leben.

05:35 | Katja Hausleitner

Im Shelter verschmelzen viele unterschiedliche Räume miteinander.


19:14 | Alexandra Leopold

Wann wird mein Graz wieder lebendig? Ich freue mich darauf.

05:36 | Martina Goliasch

Voller Neugier betrete ich den Shelter.

19:13 | Hans Gröbelbauer

Fürs Dachziegel zählen hat leider die Zeit nicht gereicht.

19:12 | Raluca Breitling

The light from inside the houses, where many people with hopes and desires are living.

05:39 | Cornelia Koller


Spektakulär einfach. Surreal wirklich!

19:10 | Elisabeth Jursa

Ich werfe einen letzten Blick auf das Dächermeer und den Ausschnitt im „Kunstrahmen“ und sage: Danke für die Ehre, über der Stadt zu wachen!

05:41 | Ines Jungwirth

Es gibt einen irrsinnig viel Kraft zu sehen, wie der Tag beginnt.

19:09 | Peter Eisenberger

Es ist ein Glück, in so einer Stadt zu leben, wo im Zentrum so ein schöner Berg ist, von dem man aus die Stadt überblicken kann.

05:43 | Christine Heher

… schon steh ich gefühlt mitten in der Nacht am Schlossberg in einem Holzschrank.

19:08 | Hubert Pferzinger

Mein erstes Rendezvous mit mir selbst!

19:06 | Tobias Fink

Wachsame Augen, nichts entgeht mir.

05:46 | Evelyn Ritter

An einem ganz besonderen Tag eine ganz besondere Stunde.


19:05 | Tobias Donat

Am Anfang habe ich gedacht, ich habe zu wenig zu teilen, aber da habe ich mich vielleicht geirrt.

05:47 | Agnes Haidacher-Horn

Am meisten habe ich über die Dächer nachgedacht, habe sie nacheinander betrachtet:

19:04 | Helga Moser

Aufhebung der Dualitäten.


05:49 | Gabriele Czech

Trotzdem liegt über allem Ruhe, ich bin glücklich über die friedliche Stille im Shelter, unter mir die ersten Wanderer und Yoginis.

19:02 | Veronika Pristautz

„Von der Wiege bis zum Sarg, lebenslang entlang der Mur…
“

05:51 | Anna Thaller

Eine heilige Stunde mit großer Würde, in den Augenblicken!

19:01 | Lisa Sebros

Another alien in this city – at least we’re 2.

05:52 | Carina Taibinger

Es war ein unglaublich schöner Morgen.

19:00 | Florian Karner

Doch was für dich bestimmt ist, kommt auch zu dir.

05:54 | Karin Jernej

„Mama, machst du das freiwillig?“

18:58 | Andrea Hopper

„Wächterin über Graz“ – einfach SEIN – ein Segen sein.

05:56 | Faustina Verra

Ich bin eine langsame Schreiberin, die mehr denkt als schreibt.

18:58 | Jakob Abermann

Eine schöne, ruhige Stunde, die schnell umgegangen ist.

05:57 | Rosa Derler

Ich sehe die Sonne aufgehen – kraftvoll und stark.


18:56 | Michael Schrotter

Es dauert nicht lange und die Türe zum Shelter öffnet sich, jeder Moment ist, bleibt er selbst, unvergesslich und er bleibt er selbst.

05:59 | Josef Zehetner

Ich fühle mich entspannt, erholt und „weitsichtig“ .

18:54 | Martina Sulzberger

Ich muss an Paul Klees „Zwitschermaschine“ denken.

06:01 | Brigitte Pernter

Graz erwacht – und das spüre, fühle ich mit allen Sinnen…

18:53 | Anneliese Buchberger

Unter mir liegt eine ruhige Stadt.

06:03 | Elke Unger

„Der Zauber des Lichts“ , wäre meine Zusammenfassung.


18:52 | Roberta Aichinger

Sinneswahrnehmung nach dem Fliederduft am Schlossberg – angenehmer Geruch nach frischem Holz im „Kobel“

06:04 | Michael Krainz

Auch der Uhrturm läutet. Es ist schön dieses Läuten zu hören.

18:50 | Linda Nunner

Es wird Zeit nach Hause zu gehen.

06:06 | Julia Braunegg

So beginnt mit dem neuen Tag ein neues Jahr(zehnt).

18:49 | Sebastian Müller

Freiheit, ja du bists, dich habe ich vernommen!

06:08 | Stefan Plieschounig

Oder sieht mich nur das Friendly Alien durch sein auf das Uhrturm gerichtetes Auge?


18:48 | Sabine Drexler

Geschützt und nicht allein, geschützt und dennoch sichtbar…

06:10 | Maria Painold

Eine Stadt schläft und trotzdem liegt ein Rauschen über ihr.

18:46 | Maria Rissner

Aber ich spüre warme Gefühlswellen aus meinem Herzen strömen…

06:12 | Petra Ruzsics-Hoitsch

Ein Blick, der nicht in die Ferne schweifen mag.

06:14 | Tom Biela

«Eine Vorstellung ist kein Bild, aber ein Bild kann ihr entsprechen» Ludwig Wittgenstein §310

18:43 | Theresa Heuberger

So ein Tag so wunderschön wie heute – denke auch ich!

06:15 | Gertraud Sadilek

Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden, Halleluja!

18:42 | Bernhard Fink

„Schau auf dich, schau auf mich.“ lautet gerade das Mantra in der Corona-Zeit…

06:14 | Helmut Puntigam

Die Stunde beginnt, noch habe ich meine Ruhe nicht gefunden…

18:41 | Sera Wolf

Aufstehen, bestehen, anstehen, ausstehen, einstehen, beistehen, verstehen,…

06:19 | Miriam Seebacher

Das Rauschen ist stärker geworden, die Dächer roter, die erste Möwe meldet sich und mein Freund, der Mond, sagt leise „Ciao bella“ zur Sonne.

18:39 | Elisabeth Stolzer

Still dazusitzen fällt mir schwer. Leerzeiten und Pausen weiß ich gekonnt zu füllen.

06:21 | Wilfriede Schäfer

„Herr, das ist die frohe Botschaft, die du uns allen gebracht hast, dass nach jedem Karfreitag ein Ostern kommt!“

18:38 | Christine Karner

Ich halte Wacht, nicht hoch oben über meiner Stadt sondern mitten drin im städtischen Leben. 

18:37 | Sieglinde Roth

Wie still und ruhig der Hof ist.

18:35 | Barbara Lienhard-Knoll

Ein Wachposten mitten im Wald…

06:27 | Maria Pilz


Ich bin froh, dass ich die Vigil in meinem Garten halten musste, weil ich sonst nie so lange und so bewusst mein Umfeld wahrgenommen hätte.

18:34 | Doris Erber

Achtsam schaue ich auf mein Graz.

06:29 | Hannah Marie Fink

Vielleicht ist diese Stunde genau, was ich gebraucht habe.

18:32 | Monika Specht-Tomann

Ich werde müde. Langsam schließe ich die Augen.

06:31 | Marianne Opara

Eine geschenkte Stunde. Zeit.

18:31 | Alexander Daum

Es ist ruhig geworden in der Stadt, nicht nur weil es dämmert.

06:33 | Rachel Bailey

This morning, I notice the trees.

18:30 | Ingrid Frisch

Es sollte ein besonderes Ereignis an einem ganz besonderen Tag für mich werden.

06:35 | Sarah Reindl

Der Welt dabei zuzuschauen, wie sie aufwacht, ist etwas Magisches.

18:28 | Richard Resch

Die Vigil-Stunde ist ganz schnell vergangen, die Turmuhr St. Veit schlägt zweimal.

06:37 | Wolfgang Groiss

Der Ausblick vermittelte mir ein Andocken der Stadt an das umliegende Hügelland.

18:27 | Peter Pleschberger

„Eines ist so wichtig wie´s andere: rechtzeitig zupacken und rechtzeitig loslassen zu können!“

06:39 | Birgit Kössler

Die Stadt erwacht – die Sonne beginnt langsam die Häuser zu beleuchten!

18:26 | Johanna Schnabel

Graz, du Stadt voller Gegensätze.


06:41 | Wolfgang Winter

Ich stehe, schaue auf das Schloss.

18:24 | Markus Helpferer

Vielen Dank für diese Stunde der Ruhe und Aufmerksamkeit.

06:43 | Diana Brus

Ich erklimme die Galerie und stelle mich vor jenes Fenster, von dem aus ich tatsächlich über die Stadt blicken kann.

17:22 | Maria Krainz

Da stehe ich nun – wollte eigentlich am Schlossberg stehen,…

05:45 | Luise Kloos

Meine innere Taube ist die Kraft – die mich immer wieder zu mir selbst zurückkehren lässt.

17:21 | Nadja Bucher

Kurzes Innehalten, Stille, der Blick vom Fenster aus auf den Schlossberg gewandt.

05:47 | Georg Sölkner

Das Projekt ging neue Wege, ich ging neue Wege, jeder ging neue Wege.

17:20 | Gerhard Schrempf

Heute bin ich als Betreuer für meinen zu betreuenden Vigil unverhofft eingesprungen.

05:49 | Bernadette Patz

Achtsam und beobachtend in den Tag starten …

17:18 | Maria Stachel

Materie als Illusion – sanft umspielt von Schneflockenillusionen.

05:51 | Ernestine Reichel

Ich schaue nicht auf die Stadt, ich bin in der Stadt, in einem Haus, hinter der Balkontür, draußen wäre es ja zu kalt.

17:17 | Sabrina Metz

Meine Stadt –
Ist sie Teil von mir,
bin ich Teil von ihr.

05:53 | Gabriele Kandler

Einblick auf die Stadt, in der ich lebe — eine intensive Stunde lang.

17:15 | Christa Klepp

Vertraut – und doch ist alles anders: das Land ist heruntergefahren.

05:55 | Bernadette Rauch

Die ersten Sonnenstrahlen treffen mich – mir ist gleich wärmer…

17:14 | Georg Müller

Erst gehen die Lichter der Industrie und Werbung an.

05:57 | Kajetan Enge

Für einen Moment wird klar: überhaupt alles scheint in Intervallen organisiert zu sein.

17:13 | Robert Höldrich

Am Anfang habe ich versucht Buch zu führen: wie viele Hunde, Menschen, Rettungsautos,…

05:59 | Max Presker

12 Fußgänger, 2 Fahrradfahrer, 4 Busse, 15 Autos und 1000 Vögel.

17:11 | Maria Klug

Am Beginn meiner Vigil-Stunde auf meinem Balkon ist es sehr ruhig.

06:01 | Ute Haslehner

„Demut ist Unverwundbarkeit“ Marie von Ebner-Eschenbach

17:10 | Marlene Fößl

Ich hab geglaubt, ich kenne Graz.

06:03 | Ute Stampfer

Irritiert und ungläubig.

17:08 | Andrea Karoline Bachträgl

Ich dachte ans Altwerden, wo man Sehnsüchte hat und sie sich nicht erfüllen kann, weil der Körper es nicht möglich sein lässt.

06:05 | Janina Dieber

Quo vadis? Ich stehe hier und im jetzt….

17:07 | Julia J.

Den Vögeln nachschauen, ihren Flug beobachten,…

06:07 | Peter Schrempf

… und schaue anstelle der Grazer Dachlandschaft auf die Gartenhütte, dahinter „erstrahlt“ die Koralm in der aufgehenden Sonne.

Das Projekt „The Graz Vigil“ geht weiter!

"In dem La Strada-Projekt The Graz Vigil ist die Grazer Bevölkerung eingeladen, vom Schlossberg aus auf Graz zu blicken, ihre Stadt abseits des Alltagstreibens zu erleben und ihre Eindrücke festzuhalten.“ Aufgrund der aktuellen Maßnahmen der Bundesregierung, die wir sehr ernst nehmen, haben wir das Projekt an die aktuelle Situation angepasst. Heute morgen hat die vorerst letzte reguläre Vigil-Stunde stattgefunden. Bis auf

17:06 | Ursula Ulberth

Vor mir die „altkatholische Kirche“, auf jedem Fenster sieht man in roten Lettern „ GESCHLOSSEN“