06:07 | Johann Alber

Graz erwacht, ein neuer Tag, eine neue Wache. Verhangener Himmel, die aufgehede Sonne verbirgt sich hinter den Wolken, aus denen gerade noch Regen geprasselt ist.
Ich darf Wache halten über Graz, mein Graz!
Welch Privileg.

(…)

Eine größere Taubengruppe flog Formationen in konzentrischen Kreisen über den Dächern und wollten Graz damit gleichzeitig mit mir am neuen Tag begrüßen. Eine Baumkrone an der Mur war ihr Landaplatz zum Rasten.
Graz, eingebettet und behütet durch die umliegende Hügelkette, präsentiert sich von diesem Punkt aus in ganz besonderer Art und Weise. Man hat fast das Gefühl, es beschützten zu müssen, man muss darauf schauen, im wahrsten Sinne des Wortes.
Am Ende herzlichen Dank für diese einmalige Idee sowie Durchführung und Betreuung dieser Veranstaltung. Nachhaltige Bilder werden mir lange Zeit im Kopf herumschwirren und mich auch stolz machen und halten in diesem, unseren Graz leben zu dürfen.
Herzlichen Dank.