06:27 | Maria Pilz

Ich habe heute in der Früh „Wache“ gehalten. Es war ein einmaliges Erlebnis eine Stunde lang den Ausblick von meinem Garten wahrzunehmen. Das Vogelgezwitscher zu hören (leider auch den Verkehrslärm). Zu sehen wie die Bäume ihre Farben verändern je höher die Sonne steigt.
Die Kraft der Natur zu spüren, die unbeirrbar ihren Weg geht und sich gerade jetzt im Frühling entfaltet und, dass der Mensch darin nur ein kleines Rädchen ist und wir unsere Macht maßlos überschätzen.
Ich bin froh, dass ich die Vigil in meinem Garten halten musste, weil ich sonst nie so lange und so bewusst mein Umfeld wahrgenommen hätte.

(…)

© BegleiterInnenfoto: Ruth Biheller