17:02 | Brigitta Kunisch

Wache, Wachsamkeit ist in Zeiten des sich rasant ausbreitenden Virus  vielleicht eine beachtete Tugend. Achtsam sein mit sich, den anderen, der Umwelt.
Wache impliziert immer den Gegenpol, die potenzielle Bedrohung. Aber, frei nach Hölderlin: „Wo Gefahr droht, wächst das Rettende auch.“ Der Shelter ist auch ein ein Gegenpol – eine zarte Struktur auf dem massiven Berg mit seinen Befestigungsanlagen. Beim Betreten fällt zuerst der wunderbare Duft des Holzes auf, dann der Lichtschlitz – und schließlich die tolle Aussicht.

(…)

Der Lichtschlitz spiegelt sich in den Glasfronten des Quaders und rahmt verschiedene Teile der Stadt in Bilder.

(…)