19:23 | Ruth Nezmahen

Wo soll ich beginnen?
Erschreckend ungewohnt war es für mich ohne Tasche, Handy, etc. außer Haus zu gehen. Am Ende hat es mich dann aber sogar gestört, eine Flasche mitgehabt zu haben.
Ich bin draufgekommen, dass ich mir heute im Rampenlicht im „Käfig“ sehr gut vorgekommen bin & wichtig, es war schön gesehen zu werden. Zumindest hatte ich das Gefühl, gesehen zu werden. Nach dieser Erkenntnis habe ich mir etwas Gedanken gemacht über mich und mein Wesen.

Weitere Gedanken:
Graz ist schön
Ich sollte lernen zu meditieren und habe es zweitweise sogar geschafft, schönes Gefühl!
Die Stunde ist irrsinnig schnell vergangen. Ja, ich hatte nämlich zuerst etwas Angst davor.
So eine Erfahrung, der Augenblick, Zeit zu haben macht richtig süchtig.
Es wäre schön fliegen zu könnnen.
Es wäre schön zeitreisen zu können.
Ich denke, ich kann etwas für mein Leben „draußen“ mitnehmen.

VIELEN DANK!